Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

cookie_information_popup_text_2[78]

Radiale Lagerluft

Die Lagerluft (Bild 1) ist definiert als der Gesamtabstand, um den ein Lagerring relativ zu einem anderen Lagerring in radialer Richtung (radiale Lagerluft) oder in axialer Richtung (Axialluft) verschoben werden kann.

In fast allen Anwendungsfällen ist die Anfangslagerluft in einem Lager größer als die Betriebslagerluft. Der Unterschied ist vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  • Die Lager werden in der Regel mit fester Passung auf der Welle oder im Gehäuse montiert. Durch die Aufweitung des Innenrings oder die Kompression des Außenrings verringert sich die Lagerluft. 
  • Lager im Betrieb erzeugen Wärme. Unterschiede in der Wärmeausdehnung des Lagers und der Anschlussteile wirken sich auf die Lagerluft aus.
Im Betrieb ist es wichtig, dass das Lager eine ausreichende Lagerluft hat. Für bestimmte Lagerarten ist eine Vorspannung (Lagerluft unter null) möglich.
Um eine Auswahl der geeigneten Anfangslagerluft zu ermöglichen und dadurch das gewünschte Betriebsspiel zu erhalten, sind Lager in verschiedenen Lagerluftklassen erhältlich. Nach ISO stehen fünf Lagerluftklassen für zahlreiche Lagerarten zur Verfügung. Die Nachsetzzeichen der SKF Lager informieren darüber, wenn die Lagerluft von Normal abweicht.
ISO
Lagerluftklasse
SKF
Nachsetzzeichen
Radiale Lagerluft
-C1Lagerluft kleiner als C2
Gruppe 2C2
Lagerluft kleiner als Normal
Gruppe N-
Normal
Gruppe 3C3
Lagerluft größer als normal
Gruppe 4C4
Lagerluft größer als C3
Gruppe 5C5
Lagerluft größer als C4

SKF logo