Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

Sind Sie mit der Verwendung von SKF Cookies einverstanden?

Ausführungsvarianten

SKF fertigt serienmäßig Axial-Kegelrollenlagerlager in folgenden Grundausführungen und anwendungsspezifischen Bauformen:

  • einseitig wirkende Axial-Kegelrollenlager (Bild 1
  • zweiseitig wirkende Axial-Kegelrollenlager (Bild 2)
  • Axial-Kegelrollenlager für Druckspindeln (Bild 3)
Einseitig wirkende Axial-Kegelrollenlager
  • Die einseitig wirkenden Axial-Kegelrollenlager sind hinsichtlich der Wellen- und Gehäusescheiben als symmetrische (Bild 4) oder asymmetrische (Bild 5) Varianten erhältlich
    • symmetrische Varianten (Bild 4):
      • haben Wellen- und Gehäusescheiben in der gleichen Bauform mit kegeligen Laufbahnen und einem Führungsbord
      • haben einen auf beiden Scheiben geführten Käfig
      • werden bevorzugt dort eingesetzt, wo sehr hohe Axialkräfte auftreten, wie z. B. für Spülköpfe, Bohrtürme oder Kranhaken
    • asymmetrische Varianten (Bild 5):
      • haben eine Laufscheibe mit kegeliger Laufbahn und einen Führungsbord; die Lauffläche auf der anderen Laufscheibe ist eben
      • können eine geringe Exzentrizität der Welle im Verhältnis zur Gehäusebohrung ausgleichen
      • sind entweder vollrollig ausgeführt oder mit einem rollengeführten Käfig versehen
  • sind in mehreren Varianten erhältlich, z. B. mit unterschiedlicher Gehäusescheibe und Deckel (Bild 6)

Kleine, einseitig wirkende Axial-Kegelrollenlager
  • kommen fast ausschließlich für die Lenkzapfen-Lageranordnung in Nutzfahrzeugen zum Einsatz (Bild 7)
  • sind in einer vollrolligen Ausführung erhältlich und werden von einer Stahlblechabdeckung zusammengehalten (Bild 8)
  • sind mit Dichtungen aus öl- und verschleißfestem Acrylnitril-Butadien-Kautschuke (NBR) (Bild 9) und auf Lebensdauer mit Mehrzweckfett geschmiert erhältlich
Zweiseitig wirkende Axial-Kegelrollenlager
  • werden meist zusammen mit zweireihigen Zylinderrollenlagern oder vierreihigen Zylinderrollenlagern in Walzwerken eingesetzt (Bild 10)
  • sind mit einer ebenen Wellenscheibe (Bild 11) oder mit kegeligen Laufbahnen auf Wellen- und Gehäusescheiben (Bild 12) erhältlich
    • Varianten mit ebener Gehäusescheibe (Bild 11):
      • können eine geringe Exzentrizität der Welle im Verhältnis zur Gehäusebohrung ausgleichen, beispielsweise bis zum Grad der Lagerluft des Radiallagers (Bild 10)
      • haben eine Abstandshülse zwischen den beiden Gehäusescheiben, die so dimensioniert ist, dass die Deckelschrauben des Blocks voll angezogen werden können und keine Federanstellung erforderlich ist.
    • Varianten mit kegeligen Laufbahnen auf beiden Scheiben (Bild 12):
      • haben meist eine höhere axiale Tragfähigkeit als Lager mit flacher Wellenscheibe
      • können die Welle bis zu einem gewissen Grad auch radial führen
  • werden oft mit loser Passung auf dem Walzenzapfen und im Block eingebaut und sind daher mit einer Wellenscheibe erhältlich, die eine oder zwei Haltenuten aufweist, um zu verhindern, dass sie sich auf ihrem Sitz dreht

Falls die Tragfähigkeit zweiseitig wirkender Axial-Kegelrollenlager unzureichend ist, können stattdessen zweireihige Kegelrollenlager mit großem Berührungswinkel verwendet werden, z. B. Lager der Bauform TDIS.

Axial-Kegelrollenlager für Druckspindeln
  • werden fast ausschließlich für Druckspindeln in Walzgerüsten eingesetzt
  • sind eine Sonderausführung (Bild 13) der einseitig wirkenden Axial-Kegelrollenlager
  • werden kundenspezifisch ausgeführt
  • sind vollrollige Lager mit sehr langen und großen Rollen
  • können extrem hohe axiale Belastungen aufnehmen
  • werden von speziellen Sicherungselementen zusammengehalten 
  • weisen in den Lagerscheiben zur einfacheren Handhabung Haltegewinde z. B. für Ringschrauben auf
  • lassen Winkelbewegungen der Druckspindel gegenüber der Lagerung zu
  • können durch Verwendung einer kugeligen Wellenscheibe (Bild 14) oder einer kugeligen Gehäusescheibe (Bild 15) Einstellbewegungen der Einbaustücke aufnehmen, ohne dass dadurch die Lagerfunktion beeinträchtigt wird
    • Kugelige Wellenscheibe:
      • Ausgleichsbewegungen werden über dem Rollensatz zwischen der kugeligen Wellenscheibe und einer entsprechenden konkav ausgeführten Druckspindel bzw. Druckscheibe (Bild 16) aufgenommen
    • Kugelige Gehäusescheibe:
      • Ausgleichbewegungen werden unter dem Rollensatz zwischen Gehäusescheibe und Druckplatte aufgenommen
    • SKF liefert auch die geeigneten Druckscheiben
Käfige
SKF Axial-Kegelrollenlager in der nicht vollrolligen Ausführung sind mit einem (bei einseitig wirkenden Lagern) oder zwei (bei zweiseitig wirkenden Lagern) der folgenden Käfige ausgestattet:
  • Massivkäfig aus Messing (Bild 17)
  • Bolzenkäfig aus Stahl (durchbohrte Rollen, Bild 18)
  • Fensterkäfig aus Stahlblech (Bild 19)
SKF logo