Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

cookie_information_popup_text_2[78]

Druckbeaufschlagte Dichtungen

Bei Druckbeaufschlagung der Dichtung nimmt die Radiallast der Dichtlippe zu. Dadurch vergrößert sich die Dichtlippenkontaktzone, wodurch Reibung und Temperatur an der Dichtlippe ansteigen. Für druckbeaufschlagte Dichtringe kommen deshalb die in Diagramm 1 ermittelten Richtwerte für zulässige Umfangsgeschwindigkeiten und Drehzahlen nicht infrage.
Diagramm 2 zeigt das Beispiel einer Verformung einer herkömmlichen Dichtlippe bei steigendem Ölwannendruck; die Folge ist eine verkürzte Gebrauchsdauer der Dichtung.
SKF CRW5- und CRWA5-Druckprofildichtungen (Bild 1) sind für Druckbeaufschlagungen von 0,34 MPa bei Drehzahlen von bis zu 5 m/s ausgelegt.
Druckbeaufschlagte Dichtringe sind auf der Unterdruckseite der Dichtstelle gegen Auspressen aus der Gehäusebohrung durch eine Schulter oder einen Sicherungsring zu sichern (Bild 2).
SKF logo